Autor Thema: (Heizungs-)Gebläse tot  (Gelesen 49076 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tommy

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 88
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #30 am: 18. September 2010, 18:09:35 »
Danke Ueffi,
ich habe nun alles durchgemessen und bin davon überzeugt, dass der Regler am Motor defekt ist. Der Motor läuf an 12 V klaglos. Die Steuerspannung von 5 V ist auch da, die Versorgungsspannung passt auch. Habe daher beim großen C den MOSFet 
IRFZ48N TO 220 IR bestellt., somit brauche ich dich nicht zu bemühen die Transistoren zu verschicken. Trotzdem danke für das tolle Angebot. In 3 Tagen bin ich schlauer, dann ist der Transistor da. Solange brauch ich vermutlich auch, um den Transistor aus dem Plastik herauszukratzen.
Gruss
Tommy



Offline tommy

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 88
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #31 am: 23. September 2010, 20:50:32 »
Hallo
danke für die vielen tollen Tipps, die dann endlich zum Erfolg geführt haben.
Habe heute zwei Mosfets IRFZ48N vom C... eingebaut und siehe da.. der Lüfter geht klaglos. Kosten ca. 2,10 Euro für die Mosfets, Wärmeleitpaste hatte ich noch von meiner PC CPU. 
Gruss und Danke
tommy



Offline tommy

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 88
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #32 am: 17. November 2010, 21:55:31 »
So nun sind knapp 2 Monate vergangen und der verbaute Mosfet IRFZ48N ist erneut gestorben.
Somit scheint die Ursache woanders zu liegen.
Hat jemand Ideen.
Werde jetzt den Transistor nochmal wechseln, will jedoch vermeiden, die Arbeit alle 2 Monate zu machen.
Gruss
Tommy

Offline Jensg

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 5.244
  • Baujahr: 2002
  • Land: Baden-Württemberg
  • Modell: Combinato 2.0 JTD16V
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #33 am: 18. November 2010, 12:19:53 »
Rechtecksignale der Ansteuerung sind nicht mehr in Ordnung, Spannungsspitzenschutz nicht vorhanden, mangelnde Kühlung wegen fehlender Wärmeleitpaste. Mehr fällt mir zu Mosfets nicht ein, wobei abgenutzte Kohlen oder Bürstenfeuer zu Spannungsspitzen führen können, die den Mosfet knacken. Dagegen gibts zwei Möglichkeiten. Suppressordioden, das sind quasi zwei gegeneinandergeschaltete Zenerdioden, die ab einer gewissen Spannung durchschalten, oder eine Zenerdiode mit Vorwiderstand direkt von der Last aufs Gate schalten, sodaß der Mosfet bei überschreiten der Zenerspannung wieder leitend wird und die Spannungsspitze selbst wegregelt.  Vorausgesetzt, die Ansteuerschaltung erlaubt das. Mein Gebläse funktioniert ohne Probleme, drum habe ich es noch nie untersuchen müssen.
Jens

Offline hagen

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Baujahr: 2000
  • Land: Nds
  • Modell: Ulysse 2.0 16V EL
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #34 am: 18. November 2010, 21:17:15 »
Jens, entgegen meinen früheren Vermutungen und mit Hilfe der im Forum veröffentlichten Photos, muss ich meine Meinung revidieren. Die Ansteuerung der 'Motorelektronik' erfolgt definitiv mit Gleichspannung 0-5V von der 'Schieberegler' Platine. Auch in der 'Motorelektronik' unten am Gebläse scheint kein Schaltregler zu sitzen, sondern die Mosfets werden scheinbar wirklich analog gesteuert und verheizen entsprechend Leistung. Die Konstruktion ist also 'krank' und entsprechend anfällig.

Damit scheidet dein erster Tipp 'Rechtecksignale nicht mehr in Ordnung' aus. Der Rest hat (um so mehr) Bestand.

Tommy, die Mosfets könnten überlastet sein, wenn der Gebläsemotor schwergängig ist. Mal dran gedreht am Gebläse? Ebenso sind die parallelen Mosfets bezüglich der Lastaufteilung auf die Einzeltransistoren mit dieser Konstruktion eher kritisch als im Schaltbetrieb. Hast Du alle getauscht oder 'nur die defekten'.

Ulysse Bj. 2000, 2.0 16V, davor Scudo Combinato, 1.9TD, 340tkm mit 2 Blöcken, 3 Köpfen, 2 Kupplungen und Getriebeschaden

Offline Jensg

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 5.244
  • Baujahr: 2002
  • Land: Baden-Württemberg
  • Modell: Combinato 2.0 JTD16V
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #35 am: 19. November 2010, 12:30:02 »
Hagen, das wäre ja grausig und würde auch das Pfeifen bei manchen defekten Lüftersteuerungen nicht erklären. Außerdem braucht es dann Mosfets die bei 5V voll durchsteuern. Deren Kennlinie ist auch nicht linear.
Jens

Offline tommy

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 88
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #36 am: 19. November 2010, 21:39:13 »
Ich habe alle MOSFETs getauscht.
Der Lüfter dreht frei.
Ich werde demnächst die MOSFETs auf einem Kühlkörper außerhalb des Gebläses montieren, dann geht der Wechsel schneller.  Die Anschlüsse werde ich mit 6 Kabeln nach draußen führen. Als Kühlkörper dient ein alter CPU Kühler. Die Transistoren mach ich steckbar, dann ist es mir egal ob die alle 2 Monate abrauchen.
Gruss
tommy


 

Torsten

  • Gast
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #37 am: 20. November 2010, 09:40:41 »
aber der kühlkörber ist deswegen drin, weil der im luftstrom sitzt....

Offline Jensg

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 5.244
  • Baujahr: 2002
  • Land: Baden-Württemberg
  • Modell: Combinato 2.0 JTD16V
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #38 am: 20. November 2010, 11:17:39 »
Der IRFZ48N ist auf jeden Fall kein Mosfet für 5V Gatespannung. Lt. Datenblatt macht er da so max. 10A. Es gibt spezielle Mosfets für 5V Gatespannung, die da dann in der Sättigung sind.
Von Ir gibts dafür den RLR3110ZPbF, den bekommst du bei RS.
Jens

Offline tommy

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 88
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #39 am: 20. November 2010, 20:50:43 »
Hallo Jensg,
danke für die Antwort. Bst du sicher, dass der IRLR3110ZPbF geht oder ist das nur eine Vermutung ?
Habe heute in Rekordtempo beide IRFZ48N eingebaut. Ausbau Lüfter 3 Minuten. 20 Minuten Lüfter zerlegen und löten und einbauen. Geht recht flott, wenn man es schon mal gemacht hat.

So muß nun als Reserve zwei neue IRFZ48N besorgen. Wenn der IRLR3110ZPbF besser geht, besorge ich natürlich den. Jedoch auf gut Glück bin ich da vorsichtig.

Gruss
tommy


Offline Jensg

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 5.244
  • Baujahr: 2002
  • Land: Baden-Württemberg
  • Modell: Combinato 2.0 JTD16V
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #40 am: 21. November 2010, 11:17:17 »
Ich hab nur einen für 5V Ansteuerung gesucht, sogenannte Logikmosfets. Da kam dann der fürs Automotive bei raus. Es gibt auch von Siemens und anderen 5V Mosfets. Normale haben bei so niedrigen Spannungen eine recht unterschiedliche Kennlinie, weiß das noch von den Audiomosfets und deren Einsatzspannung. Die beginnen so langsam ab 3 Volt aufzusteuern. Wenn jetzt die Steuerung tatsächlich wie Hagen schreibt mit 5 V Gleichspannung als Linearspannungsregler ausgeführt ist, dann funktioniert das nur mit selektierten Typen, andernfalls ist nur einer in Betrieb bei den langsamen Geschwindigkeiten. Leider haben die Schaltmosfets keine hohe Verlustleistung, nur hohe Ströme bei extrem geringem Anwiderstand. Deshalb ja auch die Impulsweietenregelung in Schaltreglern. Sonst macht ein Mosfet keinen Sinn, dann wären IGBT's sinnvoller, die gibts mit höheren Verlustleistungen. Nette Vergleichstabelle zum Auswählen: http://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-%C3%9Cbersicht.
Jens

Offline tommy

  • Junior
  • **
  • Beiträge: 88
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #41 am: 21. November 2010, 21:01:40 »
Hallo Jensg,
ich bestelle normalerweise aus beim Versender mit dem großen C. Die haben den Typ den MOSFET den du vorgeschlagen hast leider nicht. In deiner Liste bin ich auf den IRF3710 gestoßen. Der wäre dort verfügbar und scheint zudem mehr Leistung zu vertragen. Mein letzter Mosfet (IRFZ48N) scheint bei Dauerbetrieb in  niedrigen Drehzahlen den Hitzetod gestorben zu sein. Evtl. kann er die Verlustleistung nicht ganz wegstecken. Kannst du mal einen Tipp abgeben ob der evtl. auch geht.

Gruss und Danke

tommy

 

Offline Jensg

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 5.244
  • Baujahr: 2002
  • Land: Baden-Württemberg
  • Modell: Combinato 2.0 JTD16V
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #42 am: 22. November 2010, 11:23:11 »
Dürfte besser funktionieren. Kaufe mehrere und selektiere die die passenden heraus. Der Nachteil an dem niedrigen RDS On ist der, das sie sich kaum selber thermisch paaren. Die hochohmigen Ausführungen machen das von alleine, ist der Sourcewiderstand praktisch eingebaut. Die Kennlinie des IRF3710 gibt bei 4V 7A und bei 5V 30A her, das sollte reichen.
Jens

Offline targa

  • alter Hase
  • *****
  • Beiträge: 1.558
    • http://www.saab-900.de
  • Baujahr: 2000
  • Land: D
  • Modell: Citroen C8
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #43 am: 22. November 2010, 11:28:36 »
@hagen: wieso bist Du Dir sicher, dass es sich um eine analoge Ansteuerung handelt ?

Offline Ueffi

  • Senior
  • ****
  • Beiträge: 260
  • Baujahr: 2007
  • Land: NRW
  • Modell: C8 2.0 16V
Re: (Heizungs-)Gebläse tot
« Antwort #44 am: 22. November 2010, 20:51:26 »
@hagen: wieso bist Du Dir sicher, dass es sich um eine analoge Ansteuerung handelt ?

...Gleichspannung 0-5V von der 'Schieberegler' Platine. Auch in der 'Motorelektronik' unten am Gebläse scheint kein Schaltregler zu sitzen..

Das kann man einfach nachvollziehen, wenn man Ansteuerung und Motorplatine auseinandernimmt.
In der Ansteuerung sind ausschließlich Widerstände und Dioden verbaut, auf der Motorplatine nur die Transistoren.
Citroen C8 2.0 16V Autom., BJ 2007, davor:
C8 2.0 16V, BJ 2006; Jumpy Kastenwagen (U64) 2.0 HDI (RHX), BJ 2002; , div. BX