Autor Thema: Leuchtweitenregulierung Ulysse 220 2.0 1996  (Gelesen 157 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schwarzerpeter

  • Frischling
  • *
  • Beiträge: 7
  • Baujahr: 1996
  • Land: Deutschland, BW
  • Modell: Ulysse 220
Leuchtweitenregulierung Ulysse 220 2.0 1996
« am: 01. Dezember 2021, 11:03:04 »
Mein persönlicher Erfahrungsbericht zu
Leuchtweitenregulierung der Scheinwerfer   //  Fiat Ulysse 220 :

Leuchtweiten - Stellmotor tauschen:
Laut Manu und Daniel den Stellmotor auf Position „3“  ( sowie mit der Feinjustierschraube vom Scheinwerfer, das Stell-Gelenk möglichst weit raus positionieren (?) ), um dann ohne Kraft, mit einer kleinen ca. 45° Drehung und etwas nach oben „biegen“, eine Gelenkkugel nach unten aus einer „U“-Fassung auszuschnäppern.
- Bei Online-Ersatzteilhändlern ist es möglich das Bild eines Stellmotor mit Gelenkkugel anzuschauen.
- Scheinwerfer-Licht an einer Wand mit Entfernung / Höhe .. anzeichnen. Einstellen lassen

... ist ein Stellmotor kaputt, und läßt sich nicht auf Position „3“ stellen, eventuell Lampenabdeckung weg und gucken ob von da aus, von innen, nachgeholfen werden kann. Beim ausrasten soll das Gelenk möglichst weit rausstehen.
... beim ausrasten des „Stellgelenk mit Kugel“ im Scheinwerfer per Kraft und Gewalt kommt´s gerne zum abbrechen vom Kunststoffstab oder Raster der nach unten offen ist.
... der Leuchtweitenstellmotor ist der braune Kasten mit „runden Ecken“ an der Scheinwerferrückseite zur Autoinnenseite angebracht.
... wird mit schwachem Strom vom Drehschalter gesteuert. Der Batteriestrom bewegt dann  die Stellachse.  ( = Anzahl und Funktion der Kabel am Stecker )


Leuchtweiten - Schalter putzen:
Bei mir funktionierte die Leuchtweitenregulierung nicht/ bzw. nicht mehr richtig.
Die Stellmotoren zimmperten mal so mal so, verzögerten, aber es zimmperten Beide, wenn auch versetzt!
Die Stellmotoren werden mit kleinem Strom per Streifkontakt im Drehschalter angesteuert.
Diese Streifkontaktfläche und -.punkte waren ein bißchen dunkel in der Oberfläche angelaufen.
Lösung:
Den Leuchtweiten-Schalter, der unten hakt oben schnappt, oben mit Schraubendreher aus  der Verkleidung ausschnappen, Kabel ausstecken. An der kurzen Seite eine Rastnase unter leichtem Zug drücken ..  um die beweglich zu halten, um dann, umständlich, diese Schalterabdeckung unter spreizen der Seiten mit zwei kleinen Schraubendrehern, über die lange Seite abzuschälen ohne was kaputt zu machen. Grund für den Umstand ist, daß die „lange Seite Rastnase“ mit der im Schalter eingebauten Platine, doof, vollständig blockiert wird!
Jetzt läßt sich der Bereich mit den offenen Kupfer - Streifkontakten leicht  auseinanderstecken, mit Metall-Polierpaste, oder so, alles (.. auch die kleinen Kupferblechlesnibbel unten) gut reinigen. Wieder zusammenstecken. 
Die Leuchtweiten - Regulierung arbeitet wieder wie „am ersten Tag“, einwandfrei.
Dauert so 20 - 30 Minuten.

Vielleicht hilft´s weiter, wenn was falsch ist korrigieren
Gruß Peter